Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit bei der Gewinnung

Magnesium vom Toten Meer

Prinzipiell ist es keine gute Idee Produkte zu kaufen die über einen weiten Weg transportiert werden müssen. Die Ökobilanz enthält aber viele Positionen. Am Toten Meer verdunstet das Wasser mit reiner Sonnenenergie und es entstehen keine Kavernen ( Hohlräume ) unter der Erde, die aus verschiedenen Aspekten problematisch sind.

Es gibt vereinzelt Diskussionen über Mineralien und das Sterben des Toten Meeres.

Das Problem am Toten Meer ist nicht die Salzgewinnung die auf ganz natürlichem Weg zur Verdunstung stattfindet, sondern die Wasserentnahme im Fluss Jordan, dem Hauptzufluss des Toten Meeres Das Wasser aus den vorgelagerten Bergen wird entnommen um Wüsten zu nutzbaren Landwirtschaftlichen Flächen zu machen, um dem extremen Bevölkerungszuwachs in Israel und Jordanien gerecht zu werden. Dadurch gelangt sehr wenig Wasser in das tote Meer und es trocknet langsam aus. Das Tote Meer hat keinen Abfluss und das Wasser verdunstet dort seit Millionen Jahren, unabhängig ob Salz gewonnen wird oder nicht.

Das Tote Meer ist im Gegensatz zum anderen Meeren sehr sauber, da es keinen Schiffsverkehr und kaum Anwohner gibt. Das Magnesium haltige Wasser wird vor dem Tocknen zu Flakes gefiltet,  so das es sehr reines Magnesium entsteht.

Zechsteiner Magnesium

Der Vorteil von Zechsteiner Magnesium ist der kurze Transportweg. Nachteilig ist der hohe Energieaufwand bei der Trockung und Gewinnung mit heissem Wasser, sowie die verbleibenden Kavernen ( Hohlräume ) und deren Abdichtung.  Wohl aus diesem Grund hat die Regierung der Niederlande die Gewinnung von Zechstein Magnesium zwischenzeitlich sehr stark beschränkt.

Nachhaltigkeit beim Handel
Ökologische und Soziale Verantwortung werden bei uns, der Schwarzmann GmbH gelebt. Wie? Das erfahren Sie auf der Website www.purux-ehrensache.de